Mittwoch, 22. 11. 2017

Azubis für den Fairen Handel

Schokolade, Kaffee, Obst! Unter dem Motto „Fairer Handel – Mehr als nur Geschmack“ lädt eine Berufsschulklasse des Berufskollegs Elberfeld am 24. Mai 2012 in der akzenta-Filiale Steinbeck zum „Fairen Frühstück“ ein. Die Kunden können Kostproben fair gehandelter Waren testen. Als Hauptpreis einer Gewinnspielaktion winkt ein Präsentkorb mit „fairen“ Produkten. Nicht nur die Kunden können gewinnen, sondern auch die 26 Schülerinnen und Schüler der Berufsschulklasse aus dem Lebensmitteleinzelhandel.

Die zukünftigen Verkäuferinnen und Verkäufer nehmen teil an dem von der unabhängigen Siegelinitiative TransFair e. V. ausgeschriebenen Wettbewerb „FABI 2012 – Wir suchen Deutschlands Fairste Azubis“. Insgesamt 16 Gruppen von Berufskollegs und Handelsschulen wetteifern darum, zu Deutschlands fairsten Azubis gekürt zu werden.

 

Der Wettbewerb verfolgt das Ziel, das Thema Fairer Handel im Lebensmitteleinzelhandel sichtbarer und erlebbarer zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Gruppe des Berufskollegs Elberfeld Konzepte für die Verkaufsförderung fair gehandelter Produkte entwickelt, die in der Praxis getestet werden. Das Projekt wird gemeinsam mit dem Ausbilder der Schülerinnen und Schüler, der akzenta Hans Löbbert GmbH & Co. KG, durchgeführt. „Der gemeinsame Einsatz für den Fairen Handel fördert die Zusammenarbeit zwischen Schule sowie Betrieb und passt hervorragend zu den Profilen beider Lernorte. Nachhaltige Projekte, die soziale, ökologische und ökonomische Aspekte der Lerninhalte miteinander verzahnen, gehören zum festen Profil des Berufskollegs Elberfeld.“, sagt Schulleiterin Nicola Cohnen. Die größte Schule Wuppertals wurde bereits mehrfach von der UNESCO als Schule für nachhaltige Bildung ausgezeichnet. Auf der anderen Seite stellen soziales Engagement und die Förderung fairer Handelsbedingungen einen festen Bestandteil der Unternehmensphilosophie von akzenta dar. akzenta ist bereits einer der führenden Anbieter von TransFair-Produkten.

Derzeit arbeiten die Auszubildenden im Berufsschulunterricht mit Hochdruck an den letzten Vorbereitungen der fairen Verkaufsförderungsaktionen. Es macht ihnen richtig Spaß, zum Beispiel geeignete Aktionsware für die Kostproben auszuwählen, Flyer zu designen und den geplanten Informationsstand kreativ zu gestalten. In vier Gruppen gehen sie engagiert ans Werk. Stolz zeigt Sonia Bouanane, Auszubildende bei akzenta Steinbeck im zweiten Ausbildungsjahr, beim Pressetermin am 15. Mai 2012 ein Kunstobjekt, das als Dekoration am Informationsstand dienen soll, eine überdimensionale Kakaobohne, die sie und ihr sechsköpfiges Team nach eigenen Entwürfen aus Styrodor gebastelt bzw. geschnitzt und bemalt haben. Ein Kaffeestamm sowie echte und künstliche Pflanzen komplettieren die Kunst-Installation, die vor dem Hintergrund des schwarz umkleideten Info-Standes ein optisches Highlight bilden wird. Hakan Sen sowie Thomas Ignatowski und vier weitere Mitschüler planen Werbestrategien wie zum Beispiel den Einsatz von Flyern. Sebastian Frank und sein Organisationsteam bereiten die Materialien für das Frühstück vor. Mit der Gewinnspielaktion beschäftigen sich Kevin Krebs, Roberto Padovano und drei weitere Mitschüler.

„Das FABI-Projekt bietet durch die enge Kooperation von Schule und Betrieb allen Auszubildenden die Möglichkeit, ihr theoretisches sowie praktisches Wissen nach persönlichen Interessen und individuellen Fähigkeiten einzubringen. Ganz nebenbei fordert und fördert das Projekt vielfältige Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Planungskompetenz in besonderer Weise.“, sagt Projektkoordinatorin Eva-Maria Goetz.

Unter dem selbst gewählten Slogan Fairer Handel – Mehr als nur Geschmack“ werden in der akzenta-Filiale Steinbeck am 24. Mai 2012 im Rahmen der bundesweiten TransFair e. V.-Kampagne „Faires Frühstück“ die entwickelten Aktionen von den Auszubildenden in der Praxis getestet. So können sich an diesem Tag die Kunden über fair gehandelte Waren, wie Schokolade, Kaffee und Obst, bei den Auszubildenden umfassend informieren sowie ausgewählte Waren kosten. Die Ernährungsberaterin Frau Kaiser wird vor Ort fair gehandelte Produkte zubereiten und Tipps zu einer „fairen“ Ernährung geben.

Dagmar Tigges

 

„Fairer Handel – Mehr als nur Geschmack“

akzenta Steinbeck
Tannenbergstr. 58
42103 Wuppertal
Termin: 24.5., 8-13 Uhr

www.fairtrade-deutschland.de

Suche

Der Internetauftritt der Ausbildungsbörse wird unterstützt von: